News von der REHAB-Messe in Karlsruhe 11.-13. Mai 2017

Eine Fachmesse mit vielfältigen Angeboten zu den Themen Rehabilitation, Therapie, Pflege und Inklusion.

v.l.n.r.: Anke Berger (Münstertal), Svenja Merse (Norderheide), Andrea Gutmann (Münstertal), Alissa Beringer (Münstertal), Ruth Bumen (Münstertal), Jessica Wolters (Norderheide)

Der Deutsche Arbeitskreis für Familienhilfe e.V. war auf der REHAB wieder mit einem Stand vertreten, den er sich wie jedes Jahr mit der Firma Draisin teilte, einem Hersteller für Therapieräder. Neben dem Geschäftsführer Herrn Wehr waren die beiden Fachkliniken Norderheide und Münstertal durch mehrere Mitarbeiterinnen vertreten. Beide Kliniken nehmen auch Familien und ihre Kinder mit Behinderung auf. Der Stand wurde gut besucht und es konnten viele Gespräche geführt werden. Es bestand reges Interesse an Erholung und Genesung bei Familien mit und ohne behinderte Kinder im Rahmen von Mutter-Vater-Kind- Vorsorgemaßnahmen und Rehabilitation. Für die Besucher war es hilfreich, dass sie Fragen zu Betreuung der Kinder, Therapieangebot, Unterbringung und Klinikalltag im persönlichen Kontakt klären und etwas über die Betreuung der behinderten und nicht behinderten Kinder erfahren konnten. Sie bekamen Adressen der Beratungsstellen des Arbeitskreises ausgehändigt, die Hilfestellung bei der Auswahl der Kurklinik, Beantragung und Planung der Maßnahme anbieten und so versuchen, den Weg bis zum Kurantritt gut vorzubereiten.

Für die Fachkräfte ist es ebenfalls wichtig und interessant, sich auf der Messe selbst über Neuheiten und bewährte Hilfsmittel, die Arbeit der Selbsthilfegruppen und über Pflegedienstleistungen und -produkte informieren zu können. Sie nahmen auch dieses Mal wieder viele neue Eindrücke und Anregungen mit und konnten auch selbst einiges ausprobieren. Für die Fachklinik Münstertal waren Anregungen zur Ausstattung des Neubaus besonders wichtig. Hier müssen neue Hilfsmittel, Therapie- Pflegebetten und vieles mehr angeschafft werden. Unter anderem ist ein Snoezelen-Raum geplant, den es noch zu einzurichten gilt. Auch hier konnten viele Ideen mitgenommen werden. Als Mitbringsel erstanden beide Fachkliniken dann auch einige Produkte zu günstigen Messepreisen für die Kliniken.

Für die Finanzierung des Snoezelen-Raumes und anderer Anschaffungen ist die Fachklinik Münstertal über jede Spende dankbar, die über die Spendenaktion auf der Homepage eingeht.