Aktuelle Meldung

Nordic Walker im Südschwarzwald unterwegs!

Durch den Einsatz der Stöcke beim Nordic Walking erzielt man im Gegensatz zum normalen Walken bei gleichem Tempo einen 20 Prozent höheren Kalorienverbrauch und eine bessere Sauerstoffaufnahme.

In der Fachklinik Schuppenhörnle wird „Nordic Walking“ angeboten, um sich zu bewegen, die Umgebung kennenzulernen, die wunderschöne Natur zu genießen, die frische Luft zu atmen, die Sonne zu genießen und den eigenen Körper zu spüren.

Nordic Walking ist eine Ausdauersportart in der freien Natur. Durch den Einsatz der Stöcke beim Nordic Walking erzielt man im Gegensatz zum normalen Walken bei gleichem Tempo einen 20 Prozent höheren Kalorienverbrauch und eine bessere Sauerstoffaufnahme. Um 40 Prozent steigt der Kalorienverbrauch sogar gegenüber einem Wanderer. Die Belastung wird auf mehr Muskeln verteilt. Zum Abnehmen wird diese Ausdauersportart ausdrücklich empfohlen. Bei diesem Training wird der Fettstoffwechsel stärker angeregt, denn nicht alle Muskeln kommen zum vollen Einsatz. Auch bei Personen mit Problemen mit der Wirbelsäule konnten gute Ergebnisse erzielt werden. Außer den Beinen wird ebenfalls die Arm-, Schulter-, Brust-, Bauch- und Rumpfmuskulatur trainiert. Die Nacken- und Schultermuskulatur verspannt weniger, wobei dadurch seltener Kopfschmerzen auftreten. Durch den „Vierfüßlergang“ beim Nordic Walking werden die Knie, der Rücken und die Gelenke je Stockeinsatz um fünf bis acht Kilo entlastet. Außerdem erzielt die Nordic Walkerin bergan mit ihren Stöcken eine Art "Vierradantrieb". Beim Bergabgehen wird das Körpergewicht teilweise aufgefangen.

Kurzum: Das Nordic Walking ist eine rundum gesunde Sache! Nicht nur während der Mutter-/Vater-Kind-Maßnahme, sondern dann auch später zu Hause im Park, auf dem Feld, im Wald.