Häufig gestellte Fragen



Viele Fragen haben andere bereits gestellt. Lesen Sie hier die häufigsten Fragen und unsere Antworten dazu durch. Sollte Ihre Frage weiterhin bestehen, rufen Sie uns gerne kostenfrei unter 0800 - 932 11 11 an.

Hinweise

  • Notieren Sie sich die Gesprächspartner.

    

    Im Vorfeld der Kurmaßnahme haben Sie oftmals mit vielen Leuten bei uns zu tun, z. B. Beraterinnnen, dem Belegungsteam oder Mitarbeitern der Kliniken. Am besten ist es, wenn Sie sich die Namen unserer Mitarbeiter notieren, ggf. auch was Sie besprochen haben. So können wir viel schneller Dinge klären oder nachvollziehen und auf unsere Frage: "Mit wem haben Sie gesprochen?" können Sie dann ohne Probleme antworten.

    Das erleichtert uns die Arbeit und für Sie geht es deutlich schneller. Vielen Dank dafür.

  • So finden Sie den richtigen Ansprechpartner

    

    Unter der 0800-932 11 11 erreichen Sie unsere zentrale Belegungsabteilung, nicht z.B. die Kliniken.

    In unserer Hauptgeschäftsstelle in Kirchzarten befinden sich neben der Belegungsabteilung und dem Beratungsteam auch die Finanzbuchhaltung (wichtig für Rechnungsfragen z.B.). Unsere Kliniken und Beratungsstellen haben eigene Nummern. Die finden Sie hier.

    Wenn Sie Beratung benötigen oder Fragen zur Belegung (Kurtermin) haben, rufen Sie die kostenfreie 0800-932 11 11 oder die zuständigen Mitarbeiter an.

    Bei Fragen zur Rechnungen wenden Sie sich bitte direkt an die Finanzbuchhaltung.

    Wenn Sie bereits eine Platzzusage von uns erhalten haben und noch Fragen bezüglich der Klinik haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Klinik.

    Wichtig: Sagen Sie unseren Mitarbeitern bitte immer erst kurz um welches Thema es Ihnen geht, damit wir sehen können ob Sie auch den richtigen Ansprechpartner am Telefon haben oder Sie weitergeleitet werden müssen.

Allgemeine Fragen

  • Was ist eine Mutter-/Vater-Kind-Kur?

    

    Mutter-/Vater-Kind-Kuren, richtigerweise Mutter-/Vater-Kind Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen, sind dreiwöchige Maßnahmen für Mütter und Väter, die aktuell in Erziehungsverantwortung stehen und bei vorliegenden Indikationen Anspruch auf eine solche Maßnahme haben. Lesen Sie hier mehr dazu.

    In Ihrer Mutter-/Vater Kind-Kur haben Sie durch die angebotenen Therapien und Schulungen die Möglichkeit, fundiertes Wissen zu Themen der Gesunderhaltung von Körper und Seele zu sammeln und Unterstützung bei der Umsetzung im Alltag zu bekommen.

    Es geht darum, dass Sie Ihre innere Kraft wiederfinden und diese stärken, so dass Sie wieder in der Lage sind, mit Alltagsbelastungen besser umzugehen.

    Durch den richtigen Umgang mit sich selbst und Ihren Kindern, positiven Erlebnissen, sowie dem Austausch mit anderen Kurteilnehmern, werden Sie wieder mehr Lebensfreude verspüren und glückliche Momente bewusster wahrnehmen.

  • Wie lange dauert eine Mutter-/Vater-Kind-Kur?

    

    Die Maßnahme dauert 3 Wochen. Bei medizinischer Begründung und Erfüllung notwendiger Voraussetzungen kann eine Verlängerung angebracht sein. In diesen Fällen verlängert sich die Maßnahme um 1 Woche.

  • Muss ich meinen Jahresurlaub dafür nehmen?

    

    Nein. Gemäß §10 Bundesurlaubsgesetz dürfen medizinischen Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen nicht auf den Urlaub angerechnet werden.

Fragen zu Antragstellung und Beratung

  • Warum soll ich mich beraten lassen?

    

    Wir stellen immer wieder fest, dass viele Mütter und Väter falsche Vorstellungen von einer Kur haben. Vor allem, wenn sie das erste Mal in Kur gehen. Aus diesem Grund sollten Sie sich beraten lassen. Für den Erfolg der Maßnahme ist eine gute Beratung im Vorfeld bereits der erste wichtige Schritt.

    Hier finden Sie unsere Beratungsstellen. Wählen Sie einfach die Ihrem Wohnort nächstgelegene aus.

  • Reicht es aus, wenn mich mein Arzt oder die Krankenkasse berät?

    

    Eine Beratung im Vorfeld durch uns hat für Sie den Vorteil, dass Sie Ihre Informationen auch Ihrem Arzt weitergeben können, sodass das Antragsverfahren optimal erfolgen kann.

    Bei einer Ablehnung der Kur durch die Krankenkasse unterstützen wir Sie im Widerspruchsverfahren. Da wir unsere Kliniken sehr genau kennen, können wir Ihnen die für Sie geeignete Einrichtung empfehlen und sie auf die Kur gezielt vorbereiten.

    Ihr Arzt und auch Ihre Krankenkasse bearbeiten in der Regel nicht ausschließlich das Thema Mutter-/Vater-Kind-Kuren, wir schon. Und das seit mehr als 50 Jahren! Darauf sollten Sie vertrauen.

  • Woher bekomme ich die Antragsunterlagen?

    

    Die Antragsformulare für eine Vorsorgemaßnahme nach § 24 SGB V bekommen Sie von uns.
    Sie finden Sie hier auf der Homepage unter der Rubrik Downloads.

    Anträge auf eine "Medizinische Rehabilitation" nach § 41 SGB V hält Ihr Hausarzt bereit.

    Um zu klären, welchen Antrag Sie stellen sollen, wenden Sie sich bitte vor dem Ausfüllen der Unterlagen an unser Beratungsteam oder eine unserer Beratungsstellen.

  • Wie lange dauert es, bis über meinen Antrag entschieden wird?

    

    Die Bearbeitungsdauer darf bei Ihrer Krankenkasse nicht länger als drei Wochen dauern. Gelegentlich geht es aber auch schneller.

  • Was bedeutet Aufnahmeprüfung?

    

    Aufnahmeprüfung bedeutet, dass die Klinik, die Sie sich ausgesucht haben Ihre Aufnahme bzw. auch die Ihrer Kinder prüft. Das heißt, dass das Personal vor Ort aufgrund Ihrer Unterlagen und Angaben, ggf. auch in Rücksprache mit Ihnen entscheidet, ob Sie aufgenommen werden können.

    Dies ist z.B. bei der Aufnahme von Menschen mit schwereren Erkrankungen oder z.B. bei Kindern mit Behinderung der Fall. Für uns ist dieser Prozess eine wichtige Qualitätsstufe, denn es geht darum zu entscheiden, ob unsere Klinik für Sie und/oder Ihre Kinder geeignet ist.

    Ihre Zufriedenheit liegt uns am Herzen. Deshalb möchten wir Ihnen das Richtige anbieten. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass eine Aufnahme auch einmal abgelehnt werden muss.

Finanzielle Fragen

  • Welche Kosten kommen auf mich zu?

    

    Die gesetzliche Zuzahlung beträgt 10,- € pro Tag, An- und Abreise wird als ein Tag berechnet, d.h. heißt Sie bezahlen für die gesamte Kurzeit 220,- €. Kinder sind von der Zuzahlung befreit.

    Weiter haben Sie einen gesetzlich festgelegten Eigenanteil an den Fahrtkosten zu tragen. Dies sind mindestens 5,- €, höchstens 10,- € pro einfache Fahrt. Die Fahrtkosten werden Ihnen nach der Kur von Ihrer Krankenkasse erstattet.

    Bei geringem Einkommen oder als Hilfeempfängerin, können Sie sich von den Zuzahlungen bei Ihrer Krankenkasse befreien lassen. Legen Sie bitte bei Anreise die Kopie der Befreiungskarte vor, damit wir dies berücksichtigen können.

  • Bekomme ich während der Kur Lohnfortzahlung?

    

    Ja. Sie haben bei einer Kur Anspruch auf Lohnfortzahlung wie bei Arbeitsunfähigkeit oder Krankheit auch.

    Bitte informieren Sie nach Erhalt der Kostenzusage umgehend Ihren Arbeitgeber über die Kur, indem Sie ihm eine Kopie der Kostenzusage zukommen lassen.

  • Wird mir Arbeitslosengeld oder Hartz IV für die Zeit gekürzt?

    

    Nein. Die Vollverpflegung während des Aufenthalts wird seit 2009 nicht mehr als Einkommen gerechnet. Es erfolgt daher keine Kürzung der Leistungen.